Erosive Bearbeitung

Geschichte: 

Die erodierende Wirkung elektrischer Entladungen wurde erstmals im Jahre 1770 vom englischen Wissenschaftler Joseph Priestley entdeckt. Viele Jahre später, im Jahr 1943 kamen die russischen Wissenschaftler B.R. und N.I. Lazarenko während der Durchführung von Forschungsarbeiten auf die Idee, sich die zerstörende Wirkung elektrischer Entladungen für die Bearbeitung von Metallen zu Nutze zu machen. Ihre Beobachtungen waren vielversprechned und die Idee kam gerade recht, zu einer Zeit, als Russlands Diamant-Ressourcen zur Metallbearbeitung bereits sehr knapp waren.


d.h. Prinzipiell kann das Team von Meislitzer Präzisionstechnik unter Zuhilfenahme  dieser Technologie alles bearbeiten was elektrisch leitend ist! Die Einhaltung enger Toleranzen bei komplexen Konturen ist somit erreichbar.

 

Drahterodieren Senkerodieren

 Startlocherodieren